Startseite Blog Trends Das IT-Outstaffing Modell: Ein bewährter Ansatz mit remoten Entwicklern zu arbeiten
blog

Das IT-Outstaffing Modell: Ein bewährter Ansatz mit remoten Entwicklern zu arbeiten

Veröffentlicht am Trends

In den 90er Jahren sah sich die Geschäftswelt einem neuen, schnell wachsenden Trend gegenüber – Outsourcing. Die amerikanische Technologiebranche waren die erste, die den neuen Geschäftsansatz mit Drittanbietern ausprobierte. Seitdem werden Nearshore- und Offshore-Partnerschaften für große Unternehmen und für kleine Startups immer populärer.


Kosteneffizienz war in der Vergangenheit der Hauptgrund für Outsourcing Entscheidungen. Im Laufe der Zeit zeigte das klassische Outsourcing-Modell Schwächen. Niedrige Codequalität, schlechte Motivation und mangelndes Geschäftsverständnis, verpasste Fristen, überhöhte Budgets und unvorhersehbare Endprodukte gehörten zu den häufigsten Vorwürfen.

Und dann kam das Outstaffing-Modell als neue Methode zur remoten Zusammenarbeit mit Entwicklern auf den Markt. Outstaffing gibt dem Kunden mehr Kontrolle über das Produkt, indem es ihm ermöglicht, remote Entwickler direkt zu managen. In der Technologiebranche wird das Outstaffing-Modell häufig von SaaS Unternehmen, Startups, Mittelständlern und globalen Konzernen verwendet.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren:

Was bedeutet Outstaffing und wie funktioniert es?

Outstaffing ist eine Art indirekte Beschäftigung, bei der Unternehmen X Personalbesetzung, Personalmanagement und Retention von vollzeit Entwicklern für Unternehmen Y erbringt. Unternehmen X deckt auch die rechtlichen Aspekte der Zusammenarbeit ab, stellt den Teammitgliedern einen Arbeitsplatz und IT-Support, zahlt deren Gehälter, rekrutiert neue Talente und führt HR-Prozesse durch.

In Amerika wird Outstaffing typischerweise unter dem Namen "Contracting" bezeichnet, in Europa - "Subcontracting" oder "Offshoring", in Australien "Talent Outsourcing" oder als "Anstellung eines Contractors". Das Wort „Outstaffing“ setzt sich zusammen aus den Wörtern „Outsourcing“ und „Staff“.

Schauen wir uns eine hypothetische Situation an. Der CEO von NorthDevTech, einem in den Niederlanden ansässigen Technologieunternehmen, beschließt, ein Team aus Spezialisten in einem osteuropäischen Land aufzubauen. Nachdem er online recherchiert und mit anderen Unternehmer gesprochen hat, entscheidet er sich für eine Partnerschaft mit TalentPro, einem Unternehmen, das inhouse Teams mit osteuropäischen Spezialisten erweitert. NorthDev sendet TalenStaffingtPro detaillierte Stellenbeschreibungen und Anforderungen für ihre offenen Stellen. TalentStaffingPro sucht nach geeigneten Kandidaten, aus denen NorthDevTech auswählt. Letztere schließen Verträge mit TalentStaffingPro ab, während TalentStaffingPro einen Vertrag mit NorthDevTech unterzeichnet. Auf diese Weise beauftragt NorthDevTech indirekt vollzeit Entwickler, die Subunternehmer von TalentStaffingPro sind. So erweitert das niederländische Unternehmen sein Team um im Ausland ansässige Subunternehmer.



Alternativ dazu arbeitet der Kunde im klassischen Outsourcing mit einem Anbieter zusammen, der die volle Verantwortung für Mitarbeiter Management und die Umsetzung eines Projekts übernimmt. Aus diesem Grund beinhalten Raten die Kosten für das tägliche Teammanagement, die Kosten, die der Anbieter verwendet, um die Gehälter anderer Mitarbeiter zu decken, und Risikomanagement. Dies erklärt, warum die die Kosten für Outstaffing im Durchschnitt 20 bis 30 Prozent niedriger sind als die für Outsourcing.

Was bringt Outstaffing und welche Unternehmen finden es am nützlichsten?

Einer der Hauptvorteile von Outstaffing besteht darin, dass es dazu beiträgt, dem wachsenden IT Fachkräftemangel entgegenzutreten. IT-Outstaffing ist eine gute Wahl für Technologieunternehmen, die ihr bestehendes Entwicklungsteam schnell erweitern und die vollständige Kontrolle über den Einsatz von Projektmitarbeitern behalten möchten.

Im besten Fall hat ein Kunde technische Management Kapazitäten inhouse, um den Entwicklungsprozess zu managen, während der Outstaffing Dienstleister sich um den Rest kümmert. Es ist jedoch auch nicht ungewöhnlich, dass Kunden in einem größeren Team einen Projektmanager zusätzlich zu Entwicklern  über einen Outstaffing Partner bezieht.

Der entscheidende Unterschied zwischen IT-Outstaffing und IT-Outsourcing besteht darin, dass der Kunde beim Outstaffing das Team leitet und die volle Verantwortung für die Entwicklung des Produkts und seiner Qualität trägt

Beim Outsourcing übernimmt der Dienstleister das Management des Teams sowie die erforderliche Planung und Tracking, die zur erfolgreichen Auslieferung des Produkts führen sollen. Der Anbieter kümmert sich um das tägliche Management des Entwicklungsteams. In den meisten Fällen wird der Anbieter das Team mit intern verfügbaren Mitarbeitern besetzen.

Welche Vor- und Nachteile hat das Outstaffing-Modell?

VorteileNachteile
Der Kunde muss nicht selbst nach Entwickeln suchen. Der Anbieter erweitert die Entwicklungskapazitäten  des Kunden mit IT-Fachkräften, die als Subunternehmer für ihn arbeiten. Der Kunde hat nichts mit Lohn und Lohnsteuern zu tun.Outstaffing erfordert in der Regel technische Management Kompetenzen auf Kundenseite, obwohl in manchen Fällen auch das technische Management ausgelagert werden kann, um weniger technologielastige Unternehmen beim Aufbau und der Wartung technischer Produkte zu unterstützen.
Die Ausgaben liegen unter denen beim Outsourcing-Modell, da Kosten für Risikomanagement und andere Overhead Ausgaben geringer sind.Der Kunde behält die volle Kontrolle über die Arbeitsbelastung des ausgelagerten Teams. Folglich liegt die Verantwortung für die erfolgreiche und rechtzeitige Entwicklung beim Kunden, nicht beim Dienstleister.
 
Der Outstaffing Anbieter übernimmt administrative Prozesse wie Gehaltsabrechnung, Recruitment usw., sodass sich der Kunde auf die Entwicklung selbst konzentrieren kann.Um mit der Arbeit, der Seniorität und dem Preis-Leistungsverhältnis der Entwickler zufrieden zu sein, muss der Kunde der Auswahl der Entwickler für seine Projekte besondere Aufmerksamkeit schenken.

Wie optimiert das IT Outstaffing Modell Entwicklungskosten?

Das Outstaffing-Modell erlaubt es ein remotes Team aufzubauen, ohne dass eine neue Niederlassung gegründet oder ein Büro eröffnet werden müsste. Als Kunde müssen Sie keine Recruiter, Anwälte, Buchhalter und Facility Manager einstellen – sie sind bereits Teil der Belegschaft eines Outstaffing Anbieters. Folglich können Sie sich darauf konzentrieren Ihre internen Richtlinien und Ihre Kultur mithilfe der vorhandenen Infrastruktur und der Expertise des Outstaffing Anbieters im Team umzusetzen.

Kommen wir zu Kostenstrukturen, mit denen Outstaffing Anbietern arbeiten. Es ist schwierig, einen durchschnittlichen Lohnanteil einer IT-Fachkraft zu berechnen, da die Sätze von Spezialist zu Spezialist variieren. Dennoch bleibt die Kostenstruktur beim Outstaffing eher transparent: Sie beinhaltet das Bruttogehalt eines Entwicklers und die Servicepauschale des Anbieters.

Wie das IT Outstaffing Modell Entwicklungskosten optimiert

Wie das IT Outstaffing Modell Entwicklungskosten optimiert

Ein Outsourcing Dienstleister ist für die Lieferung des Endprodukts verantwortlich. Aus diesem Grund beinhaltet der Preis Kosten für das Management von Risiken im Zusammenhang mit einer erfolgreichen Lieferung. Darüber hinaus decken die Raten bei Projekt Outsourcing auch die Kosten des Anbieters für involvierte Mitarbeiter wie Analysten und Projektmanager ab. Das Nettogehalt der Entwickler unterscheidet sich kaum von einem Outsourcing Anbieter zum anderen.

Die Zusammenarbeit mit einem Outstaffing Anbieter

Die Zusammenarbeit mit Outstaffing Anbietern

Die Zusammenarbeit mit Outstaffing Anbietern

Phase 1. Kennenlernen: Ermittlung der Kundenbedürfnisse

  1. Diskussion der Grundanforderungen

  2. Vorbereitung für eine eingehende Diskussion

Die erste Phase der Zusammenarbeit beginnt unmittelbar bei der Wahl eines potentiellen Outstaffing Anbieters und mit der ersten Kontaktaufnahme. In der Anfangsphase erzählt der Kunde von den Grundbedürfnissen des Unternehmens, und der Anbieter erläutert, welche davon mit seinen Mitteln gedeckt werden könnten. Bedürfnisse können beispielsweise Entwickler für nur den Support eines Produktes oder für die Entwicklung eines komplett neuen Produktes umfassen. Je nach Fall bereitet der Anbieter ein Team für die nächste Phase vor – den Workshop zur klaren Definition der Erwartungen und Ziele des Kunden.

Phase 2.  Workshop: Erwartungen und Ziele definieren

  1. Überprüfung aktueller Prioritäten, Prozesse, Dokumentation

  2. Teamzusammensetzung definieren

Üblicherweise stellt eine Outstaffing Anbieter ein Team zusammen, das aus den erforderlichen Mitarbeitern wie Recruitern, HR-Managern, Service Delivery und einem Vertreter des Top-Managements besteht. Das Team befasst sich mit den Geschäftsprozessen, der Unternehmenskultur, der Zusammensetzung des technischen Teams, Rollenverteilung, dem Produktentwicklungsplan und den funktionalen Anforderungen des Produkts.

Phase 3. Recruitment: Active Sourcing, Vorauswahl, Feedback

  1. Die Recruitment Abteilung des Anbieters teilt relevante Lebensläufe

  2. Vorab werden seitens des Anbieters HR Interviews durchgeführt, um die Erfahrung und Motivation der Kandidaten zu ermitteln

Im Anschluss an die Discovery Phase startet der Outstaffing Anbieter mit der Anwerbung geeigneter Teammitglieder. Die Recruiter orientieren sich dabei an Jobprofilen und führen HR Interviews mit möglicherweise geeigneten Bewerbern durch. Wenn einer zur Unternehmenskultur des Kunden passt und seine Erfahrung relevant ist, sendet der Recruiter seinen Lebenslauf mit Kommentaren an den Kunden und wartet auf Feedback.

Eine schnelle Reaktion ist in dieser Phase entscheidend, da der Kunde und der Recruiter ihre Vision über das potenzielle Teammitglied synchronisieren müssen. Erwähnenswert ist, dass im Outstaffing jeder Mitarbeiter exklusiv für nur einen Kunden rekrutiert und nicht aus einem vorhandenen Mitarbeiterstamm kommt. Als Ergebnis erhält der Kunde ein perfekt passendes Teammitglied mit der richtigen Expertise.

Phase 4. Vorstellungsgespräche: Kandidatenwahl auf Kundenseite

  1. Feedback vom Kunden an den Recruiter

  2. Feedback zu den Bewerbern

  3. Der Kunde bewertet die Soft und Hard Skills der Bewerber

Nachdem der Kunde seine Gedanken zu den Lebensläufen potenzieller Teammitglieder geteilt und einige davon in den engeren Auswahlprozess aufgenommen hat, organisiert Recruitment online Meetings mit den ausgewählten Bewerbern. Oft durchlaufen Kandidaten zwei Interviewrunden. Die erste dient der Bewertung der Soft Skills und ob der Bewerber in die Unternehmenskultur des Kunden passt.

Im Anschluss findet normalerweise ein technisches Interview mit den Tech-Leads des Kunden statt. Wenn ein Vorstellungsgespräch nicht ausreicht, um eine endgültige Entscheidung zu treffen, führen manche Kunden Tests durch, um die fachliche Eignung des Bewerbers sicherzustellen.

Phase 5. Einstellung: Onboarding und HR-Koordination

  1. HR-Manager etablieren Kommunikationskanäle

  2. Entwicklern mit ihren Rollen und Aufgaben vertraut machen

  3. Prozesse einrichten, Zugänge erteilen, Arbeitsplätze einrichten

Wenn sich der Kunde für die Kooperation mit einem der interviewten Bewerber entscheidet und er oder sie ein Jobangebot angenommen hat, beginnt der Facility Manager des Outstaffing Anbieters, die Hard- und Software für die neuen Mitarbeiter vorzubereiten. Bei einem etablierten Outstaffing Dienstleister wird ein Newcomer auf seinen ersten Arbeitstag vorbereitet und durchläuft einen festgelegten Onboarding Prozess.

Der Outstaffing Anbieter wird Kommunikationskanäle zwischen den beiden Unternehmen einrichten, indem er Personal- oder Account-Manager, Rechtsanwälte, Buchhalter oder andere relevante Spezialisten vorstellt. An dieser Stelle ist ein reibungsloser und schneller Onboarding Prozess der Schlüssel zum Erfolg. Ein HR Manager muss dafür sorgen, dass ein neu eingestellter Entwickler seine Rolle versteht, alle Zugänge hat und in alle Kommunikationskanäle eingebunden ist.

Phase 6. Fortlaufende Kommunikation: Beratung und Unterstützung

  1. Personalberatung, Leistungsbeurteilungen

  2. Der Kunde managt das Team direkt; Gehaltsanpassungen

Während einer fortlaufenden Kooperation führen der Kunde und der Outstaffing Anbieter mittelfristig Gespräche zur Synchronisation der Arbeitsprozesse und um Feedback auszutauschen. Der Kunde kann den Anbieter auch zu sehr praktischen Fragen wie Vergütung oder Prozessgestaltung konsultieren.

Wie ist beim IT-Outstaffing-Modell die Rollenverteilung?

Rollenverteilung im Outstaffing-Modell

Rollenverteilung im Outstaffing-Modell

Das Outstaffing-Modell erfordert eine aktive Beteiligung beider Parteien. Der Kunde muss sein remotes Team aktiv managen, während sich der Outstaffing Dienstleister darauf konzentriert, ein angenehmes Umfeld für Arbeit und Wachstum zu bieten.
Recruitment team
  • Organisiert die Kommunikation mit Bewerbern
  • Koordiniert den Einstellungsprozess
  • Sammelt Lebensläufe und trifft eine Vorauswahl an Bewerbern
HR-team
  • Erleichtert Leistungsbeurteilungen
  • Bespricht Gehälter und zusätzliche Benefits mit den Mitarbeitern
  • Führt Aktivitäten zur Beibehaltung der Belegschaft durch
KUNDE
  • Strukturiert den Arbeitsalltag der remoten Teammitglieder
  • Nimmt aktiv an Leistungsbeurteilungen teil und teilt Feedback
  • Kontrolliert den Entwicklungsprozess und den Projekterfolg
Legal & Finance
  • Verwaltet Gehaltsabrechnungen und Verträge
  • Bereitet Unterlagen für staatliche Stellen vor
  • Führt Steuerzahlungen durch
FACILITY MANAGEMENT
  • Organisiert Arbeitsplätze
  • Sorgt für Arbeitsumgebung auf hohem Niveau
  • Baut mit HR Gemeinschaft auf
IT-SUPPORT-TEAM
  • Sorgt für eine reibungslose IT Infrastruktur
  • Richtet die gesamte Software und Hardware ein
  • Richtet eine Arbeitsumgebung für Projekte ein

Die Wahl eines Outstaffing Anbieters?

Wir die drei wichtigsten Aspekte hervorgehoben, die Sie bei der Auswahl eines Outstaffing Anbieters berücksichtigen sollten.
MarkterfahrungZertifikate und Anerkennungen
 
Persönlicher Eindruck
Ein Unternehmen mit 5–10 Jahren auf dem Markt hat Zugang zu einem größeren Pool an hochwertigen Fachkräften und eine etablierte Arbeitgebermarke. Zugang zu Talent ist das Kernelement des Outstaffing-Modells, und die Gewinnung von wahrem Talent ist für jeden Anbieter von größter Bedeutung.Zertifikate und Anerkennung zeigen, ob ein Outstaffing Unternehmen kompetent genug ist, um Dienstleistungen auf hohem Niveau in einem internationalen Umfeld zu erbringen. Darüber hinaus zeigen Zertifikate, dass ein Unternehmen in die berufliche Entwicklung seiner Mitarbeiter investiert.Ob ein Unternehmen kommunikationsstark ist, kann man oft schon beim ersten Kontakt erkennen. Als Kunde sollten Sie besonders darauf achten, wie potenzielle Partner auf Ihre Fragen oder Wünsche reagieren.

Auf der Suche nach Outstaffing in Kiew?

Daxx ist ein niederländischer Outstaffing Anbieter mit Büros in vier Großstädten in der Ukraine. Unsere größtes Büro befindet sich in Kiew, der Hauptstadt. Dieses 1840 m² große Büro beheimatet über 160 Mitarbeiter und verfügt über geschlossene Räume. Neugierig, wie unser Büro aussieht? Wir heißen Sie gerne persönlich dort willkommen, aber warum nicht erst einmal einen virtuellen Rundgang machen? Und in der Zwischenzeit können Sie auch gleich einen Blick auf die Lebensläufe unserer verfügbaren Entwickler werfen – vielleicht hat ja jemand genau das Fachwissen, das Sie suchen. Wenn nicht, können Sie uns gerne kontaktieren und uns mehr über Ihr Projekt erzählen.

name

Kateryna Kachkovska

Content Marketing Manager

Kateryna is a Content Marketing Manager at Daxx driven to help business owners make data-based decisions. Feel free to contact her with offers on content promotion and collaboration.

Diesen Artikel teilen